Wer verdient am meisten Geld?

Ein Meister seines Fachs. Und das kann jeder in irgendeiner Form werden. Es muss nur erst einmal das Fach gefunden werden.

Das kann auf zwei Wegen erreicht werden.

Einige gehen den Schlechteren und fangen Ausbildung für Ausbildung an, um wieder abzubrechen, bis sich kein Arbeitnehmer mehr willig zeigt, als Berufstestseinrichtung zu fungieren. Beim Studium geht es ähnlich. Begonnen wird erst einmal mit BWL, dann geht es über Politik und Kunst in Richtung Medizin oder Archäologie. Und schwupps hatte man zwar eine tolle Studienzeit aber die Jugend ist dahin. Der 38 jährige fühlt sich zwischen den Abiturienten nicht mehr wohl, die Eltern werden langsam ungeduldig und er sieht es ein.

Er muss sich entscheiden. Also zieht er das Pädagogikstudium jetzt auch durch und ist Berufseinsteiger, wenn andere Lehrer schon kaputt gespielt sind.

Der bessere Weg sieht Berufstests, Talentchecks und Praktika vor, bevor sich für einen Beruf oder eine Studienrichtung entschieden wird.

Auch interessant:  Nutzen Sie die Macht von Facebook