Fachkräfte tragen entscheidend zum Erfolg eines Unternehmens bei und sind damit das Rückgrat jeder Firma.

In den letzten Jahren wird es jedoch immer schwieriger qualifiziertes Personal zu finden. Doch nicht nur Personalverantwortliche haben Probleme, Fachkräfte zu finden, viele Mitarbeiter fühlen sich zu wenig gefördert, wodurch innerbetriebliche Talente brachliegen. Dies ist nicht nur zum Nachteil eines Unternehmens, auch Mitarbeiter, die in höhere Positionen aufsteigen könnten, aber ihre Fähigkeiten einfach nicht wahrgenommen werden, werden unzufrieden und verlassen oft auch das Unternehmen.

Mithilfe einer Talent Management Software haben Personalverantwortliche nicht nur einen Überblick über die Fähigkeiten des bereits eingestellten Personals, es macht es auch einfacher aus den Bewerbungen für eine freie Stelle eine geeignete Fachkraft zu finden.

Modularer Aufbau von Softwarelösungen

Nicht nur, dass Talent Management Software von Softwareentwicklungsunternehmen hergestellt wird, IT-Unternehmen waren auch die Ersten, die die Software gezielt eingesetzt haben. Talent Management Software, wie sie etwa von Umantis angeboten wird, gliedert sich in der Regel in drei Bereiche.

Der erste Bereich dient zum Management von Bewerbungen.

Mithilfe eines Programms können sämtliche Informationen eines Bewerbers erfasst und die Daten auch mit anderen Bewerbern verglichen werden.

Die Daten der Bewerber digital zu archivieren, hat nicht nur den Sinn, für derzeit vakante Stellen einen geeigneten Kandidaten zu finden, gerade in größeren Unternehmen werden immer wieder Stellen frei und anstatt erneut zahlreiche Bewerbungen zu sichten, lohnt es sich geeignete Kandidaten früherer Ausschreibungen anzuschreiben.

Der zweite Teil widmet sich der Entwicklung des Personals, das bereits für das Unternehmen arbeitet.

Hier werden die Fähigkeiten und Fortbildungen einzelner Mitarbeiter erfasst – im Falle von Softwareunternehmen etwa, welche Programmiersprachen ein Mitarbeiter besitzt, mit welchen Betriebssystemen er vertraut ist oder welche Kurse er in den letzten Jahren besucht hat.

Auch interessant:  Work-life-Balance: Die eigenen Emotionen managen

Der letzte Bereich, der eng mit der Personalentwicklung verbunden ist, ist das Zielmanagement.

In Mitarbeitergesprächen wird evaluiert, in welche Richtung sich ein Mitarbeiter entwickeln möchte, und kann gezielt gefördert werden.

Mehr Vorteile durch Softwareunterstützung

Der Vorteil von Talent Management Software ist eigentlich trivial, allerdings sehr mächtig: Personalverantwortliche behalten den Überblick.

Mussten früher Akten gewälzt werden, genügt heute ein Klick und schon werden relevanten Daten, Entwicklungen der letzten Jahre und vieles mehr angezeigt.

Ist man auf der Suche nach einer bestimmten Qualifikation reicht eine Eingabe in einer Suchmaske, wodurch es einfacher ist, Posten intern zu besetzen, anstatt jedes Mal Stellen neu auszuschreiben. Dies fördert auch die Mitarbeitermotivation, denn einerseits fördert ein Unternehmen die Fähigkeiten jedes Einzelnen und andererseits wird den Mitarbeiter ermöglicht innerhalb der Firma aufzusteigen.

Wer seine Mitarbeiter gezielt fördern und sich die Suche nach neuen Fachkräften erleichtern möchte, der kommt um Talent Management Tools nicht herum.

Selbst kleine Betriebe mit nur wenigen Mitarbeitern profitieren davon, denn durch die angespannte Arbeitsmarktsituation kann es vorkommen, dass auch sie schnell mit mehreren Hundert Bewerbern für eine Stelle konfrontiert sind.