Jedes Business ist anders und hat seine eigenen Gesetze. Die spezifischen Eigenheiten der jeweiligen Branche müssen genauso erlernt und berücksichtigt werden, wie Produktspezifika, das Zielgruppenverhalten, etc…

Doch es gibt natürlich auch Basis-Punkte, die global und über theoretische Grenzen hinweg für jedes Business anwendbar sind.

Wie ein Business aufgebaut sein sollte

  1. Das Business muss einfach sein

Die Amerikaner sagen, dass die besten Businessmodelle auf eine Serviette gezeichnet werden können. Also so unkompliziert und einleuchtend wie nur möglich. Das Modell soll in wenigen Sätzen erklärt werden können. Aus anderen Bereichen des Lebens kennen wir die Weisheit: sobald etwas kompliziert ist, problematisch und unverständlich, stimmt irgendwas damit nicht. Nur einfache und leichte Vorhaben können auch einfach und leicht bewältigt werden.

Und dieser Punkt bezieht sich nicht nur auf die Art des Business, sondern auch auf die Prozesse und die Ziele.

  1. Das Business muss skalierbar sein

Bedenken Sie, wie groß der Markt ist. Und lernen Sie abzuschätzen, wie breit die Zielgruppe ist. Checken Sie also die Chancen, denn was hilft Ihnen die beste Business-Idee, wenn Sie damit einfach keinen Fuß in die Türe bekommen.

  1. Das Business muss risikominimiert sein

Wir gehen ja davon aus, dass Sie etwas Neues starten wollen und eventuell auch noch nie als Unternehmer tätig waren. Sie fangen also klein an…

  • Vermeiden Sie große Ausgaben!

Ein häufiger Fehler ist, sich finanziell schon am Anfang zu überheben und dann nie wieder aus dieser Falle heraus zu kommen. Wenn ein Kredit schon unbedingt sein muss, dann nur, wenn Sie sich Ihrer Sache 100%ig sicher sind. Ähnliches gilt zum Beispiel für Warenbestände, die Sie günstig  en gros einkaufen und dann vielleicht darauf sitzen bleiben.

  • Vermeiden Sie Abhängigkeit von anderen Leuten
Auch interessant:  5 Dinge, die Sie vom ganz großen Erfolg abhalten

Dieser Punkt ist schwierig umzusetzen, denn wer kann schon ohne Hilfe, Kredite und Netzwerk geschäftlich reüssieren. Doch versuchen Sie zumindest, dass es sich um Partnerschaften und Kooperationen handelt und nicht um Schuld-Verhältnisse.

  • Nicht gleich größenwahnsinnig werden

Testen Sie erst im Kleinen und gehen dann erst die großen Projekte an.

Das hat nichts mit Ängstlichkeit zu tun, sondern mit Rationalität und Hausverstand. Wenn es im kleinen, leicht überschaubaren Rahmen schon nicht reibungslos klappt, werden Sie erst recht in der großen Umsetzung Probleme bekommen.