Die Zeit verfliegt. Und sehr oft tut sie das im Büroalltag, ohne sinnvoll genutzt zu werden. Wer weiß, wie produktiv die Unternehmen in Wirklichkeit wären, gäbe es nicht so viele Stör-Faktoren. Wie viele Projekte würden in der halben Zeit fertig sein? Geht man nach den Umfrageergebnissen, sogar in einem Viertel der dann tatsächlich verwendeten Zeit. Und wenn man dann auch noch weiß, dass nach jeder Unterbrechung des Workflows zusätzlich etliche Minuten vergehen, bis man wieder konzentriert weiterarbeiten kann, liegt der Verdacht nahe, dass der Umgang mit der Ressource Zeit ein menschlich nachvollziehbarer, aber dennoch sehr verschwenderischer ist.
Hier nun die 10 Top-Zeitverschwendungs-Faktoren:

Meetings

Jeder Vierte beschwert sich darüber, dass er mehr Zeit damit verliert, bei Meetings übers Arbeiten zu reden, anstatt tatsächlich zu arbeiten.

Firmenpolitik

Fast jeder Zweite sagt, dass seine Produktivität darunter leidet und es auch ein extremer Stressfaktor für ist, sich mit betrieblichen Hürden und Anordnungen auseinander setzen zu müssen.

Bürotratsch

Ebenfalls fast die Hälfte aller Befragten gibt an, dass sie erheblich konzentrierter und produktiver arbeiten könnten, wenn die Kollegen ihren Smalltalk eindämmen würden.

Email

Es klingt fast schon irrsinnig, aber bis zu 40 mal pro Stunde checken manche Büroangestellte ihre Emails.

Internet

Hierbei handelt es sich allerdings um eine ausschließlich eigenverantwortete Zeitfressersache, denn kein Boss zwingt seine Angestellten dazu, stundenlang in social networks herum zu lungern.

Die Fehler von anderen ausbessern

Hinter Kollegen nacharbeiten zu müssen, ist frustrierend und mühsam. Es kostet Nerven und vor allem auch Zeit die einem für die eigenen Aufgaben fehlt.

Privatangelegenheiten regeln.

Telefonate mit den Kindern, Chatten mit den Freunden, usw.. Legen wir den Mantel des Schweigens darüber, denn das tun wir alle und es ist auch oft sehr wichtig.

Auch interessant:  Wann kommt die nächste Finanzkrise oder Systemkrise?

Die Nähe des Chefs

Mehr als 30% der Befragten geben -sinngemäß- an, dass sie lieber bei lebendigem Leibe gekocht werden wollen würden, als neben ihrem Boss zu sitzen. Und es gibt dann ja auch noch die Chefs, die spionierend durch die Reihen schleichen. Sowas macht stress und Stress verursacht schlechte Konzentration und Unwillen.

Falsche Raumtemperatur

Forschungsergebnisse belegen, dass die ideale Arbeitstemperatur um die 25 Grad liegt.

Multitasking auf mehreren Bildschirmen

Sage und schreibe 40% Produktivitätsverlust geht auf das Konto von Multitasking. Auch wenn vor allem die Damen der Schöpfung gerne stolz auf ihre Multitasking-Fähigkeiten sind. Es ist leider ein Irrtum, denn das menschliche Gehirn ist nicht dazu in der Lage, mehr als EINE Aufgabe zu bewältigen. Ab einer Zahl von 2 gleichzeitigen Tasks, wird entweder trotzdem nur eine Aufgabe positiv erledigt oder eben gar keine, weil der Fokus hin und her springt.

Zeitmanagement muss auch im gemeinschaftlichen Büroalltag besser geregelt werden. Im Sinne des Unternehmens kann man hier doch einige Faktoren optimieren.