Sie wollen Unternehmer werden? Dann werden sie früher oder später mindestens zwei brandneue Namen brauchen.

Ob Sie selbst nun Müller, Huber, Schmidt, Schmied oder Schmittke heißen, wird ihrem Zielpublikum egal sein, aber wie Ihre Firma heißt und wie ihr Produkt genannt wird, ist nicht unwichtig im Sinne der weiteren Geschäftsentwicklung.

Nomen est Omen, das gilt für die Wirtschaftswelt mehr als für jeden anderen Bereich des Lebens.

4 wichtige Punkte gilt es zu beachten bei der Wahl eines optimalen Namens

 

 

  • Aufmerksamkeit und Neugierde bei der Zielgruppe erwecken

 

Ein Oho!-Effekt muss her. Ein Aha!-Erlebnis. Nichts ist schneller wieder vom Markt als etwas, das niemanden interessiert, weil niemand Notiz davon nimmt. Hierein fällt auch die Werbestrategie.

 

 

  • Der Nutzen für Kunden. Was macht das Produkt für den Kunden?

 

Es wäre natürlich optimal, wenn bereits der Name des Produkts verrät, was der Kunde davon hat. Das ist aber in vielen Fällen fast nicht zu bewerkstelligen. Umso größer ist darum der Wettbewerbsvorteil, wenn Sie es DOCH schaffen.

 

 

  • Der Produktname sollte positive Gefühle erzeugen

 

Niemand will etwas kaufen, das ihm Unbehagen beschert. Das ist oftmals bei internationalen und globalen Produkten ein Problem. Es gibt vor allem in der Automobil-Branche einige Beispiele für Namen, die hierzulande toll klangen, aber in anderen Sprachen eher nicht verkaufsfördernd waren.

 

 

  • Der Name sollte in Erinnerung bleiben

 

Es gibt viele sprachliche Kniffe, um den Menschen einen Markennamen ins Gehirn zu brennen. Aliterationen, Spielereien mit Großbuchstaben, exotische Wortkreationen, usw.

Reime zum Beispiel lassen sich zwar nicht sehr gut in Namen packen, aber sehr wohl in Slogans. Die Werbeblöcke sind voll davon und dies sind auch die Spots, die man noch nach 20 oder 30 Jahren spontan rezitieren kann. Die Generation der heute 40 Jährigen kann einige Lieder davon singen.

Auch interessant:  Auch mal freundlich die Zähne zeigen

 

Hilfe beim Namensuchen

Zerbrechen Sie sich nicht selbst und alleine den Kopf. Man ist diesbezüglich oft betriebsbling und vernagelt. Fragen sie die Familie, die Freunde, irgendwen von der Straße…und dann sammeln und sichten sie die Vorschläge.
Es gibt auch Portale im Internet, die dabei helfen können. Bei designenlassen.com etwa können Sie nicht nur Ihr Logo oder komplettes Corporate Design anfertigen, sondern eben auch einen Namen suchen lassen. Viele Tausend Kreative, Texter und Designer sind dort im Teilnehmerpool und mittlerweile greifen auch Viele Unternehmer auf diese Möglichkeit zurück.