Selbstbewusste Menschen werden wahrgenommen.

Setzen sie sich auf einen öffentlichen Platz und beobachten sie Menschen. Abends gehen sie die Personen durch und schauen, wer ihnen in Erinnerung geblieben ist. Die, die auffallen. Positiv wie negativ. Die übergewichtige Frau mit den knallroten Haaren und der todschicken Kleidung, die mit einer Diät wahrscheinlich nicht nur an Gewicht verlieren würde, sondern vielleicht auch an Ausstrahlung. Diese Frau ist von sich überzeugt und andere bemerken das. An unzählige Personen werden sie sich gar nicht erinnern.

Eine andere gute Übung ist es, Gruppen zu beobachten und zu analysieren, wer einem zuerst auffällt und warum, welche Rolle er in der Gruppe spielt. Dabei bewusst auch auf Personen zu achten, die zurückgezogen sind und eben nicht unbedingt auffallen, kann helfen die eigene Haltung und Ausstrahlung einzuordnen. Eine Pro und Contra Auflistung zu den einzelnen Beobachtungsobjekten kann mit den eigenen Eigenschaften verglichen werden und auf Schwachpunkte aufmerksam machen.

Natürlich gibt es auch immer die Zeitgenossen, die große Reden schwingen und Taten vermissen lassen, oder noch gravierender, wo die Taten die Worte Lügen strafen. Diesen sollten sie auf gar keinen Fall nacheifern. Im Gegenteil, wer zu seinem Wort steht und es in die Tat umsetzt, wird bald zum Symbol für Verlässlichkeit und Produktivität stehen. Das ist auf dem Weg zum Erfolg durchaus ein erstrebenswertes Image.

Auch interessant:  Oh, du feuchtfröhliche Weihnachtsfeier