Nicht zu schnell aufgeben, wenn es mal nicht gleich klappt.

Entwickeln sie einen gesunden Ehrgeiz, aber keine Verbissenheit. Vielleicht finden sich effektivere Lösungsansätze für ein Problem. Das Gehalt erhöht sich nicht von allein. Das kann ruhig auch ein paar graue Zellen beanspruchen.

Lassen sie sich von Rückschlägen nicht zurückwerfen. Bleibt die erhoffte Beförderung aus, dafür bekommt der unfähige Cousin der Assistentin vom Chef den Posten, dann macht das sie als Person nicht schlechter. Und das wissen sie ja auch, sonst würden sie sich nicht aufregen. Schauen sie sich von ihrem Standpunkt aus um, welche Möglichkeiten sich auftun. Fehlende Kompetenz kann ein Unternehmer auf Dauer nicht dulden, schon gar nicht in höheren Positionen. Die Zeit bis dahin können sie nutzen, um sich weiterhin unentbehrlich zu machen und sich auf die Genugtuung zu freuen, wenn ihnen der Posten dann doch angetragen wird. Wer Probleme löst, bevor sie entste-hen und dem Unternehmen aufzeigt, wie es seine Kapazitäten noch effizienter einsetzen kann, der kann nicht langfristig ignoriert werden. Spätestens jetzt sollte der Chef seine Fehlbesetzung erkennen.

Wollen sie nicht so lange warten, dann fassen sie notfalls auch einen Wechsel des Unternehmens ins Auge.

Wird das Dran bleiben zur Geduldsprobe, nutzen sie verschiedene Motivationstechniken, um ihren Ehrgeiz zu fördern. Passen sie ihre Etappenziele an die Schwierigkeiten an und schrauben sie diese notfalls runter. Zeigen sie sich immer wieder auf, was sie alles schon geschafft haben. Jetzt aufzu-geben kommt gar nicht in Frage. Eine Pause ok. Aufgeben. Doch nicht, wenn schon über die Hälfte des Weges zurückgelegt ist.

Auch interessant:  Hey Boss, ich brauch mehr Geld

Vergessen sie nicht, sich zu belohnen. Je mehr sie geschafft haben, desto größer darf die Beloh-nung sein. Groß nicht unbedingt im Sinne von Teuer.

Machen sie sich bewusst, was bisher ihre schwerste Lebensaufgabe war und wie sie diese gemeis-tert haben. Oft helfen die gleichen Verfahren, sich zu motivieren und seinen Ehrgeiz lebendig zu halten.

Ziel einer ehrgeizigen Person ist immer der Erfolg. Wenn diese Erfolgsjagd zum Wahn wird und sich die Jäger unerlaubter Waffen bedienen, dann kann es unter Umständen auch zu einem krankhaf-ten Ehrgeiz führen. Hinterfragen sie daher immer auch ihre Wege, die sie auf dem Weg zum Erfolg beschreiten wollen. Alles was ethisch nicht vertretbar, asozial oder illegal ist, wird schnell zur Stol-perfalle auf dem Weg nach oben. Politiker aus jüngster Zeit haben diese bittere Erfahrung machen müssen.

Mit Ehrgeiz als Krankheit ist ebenfalls mehr verloren als gewonnen. Wie heißt es so schön: Man muss auch gönnen können.

Ehrgeizentwicklung erfordert harte Arbeit. Denken sie an Diäten. Wer Pillen schluckt und weiter futtert bisher nimmt nicht ab. Bewegung gehört dazu. Verfolgen sie aktiv ihre Ziele und lassen sie die Menschen um sich herum dabei nicht aus den Augen. Selbst wenn sie auf Redlichkeit achten und ihre Ziele aus eigener Kraft erreichen wollen, nutzen andere ihre Ideen und Pläne vielleicht als Dopingmittel und reisen auf ihrer Erfolgswelle mit.