Würden Sie sich heute wünschen, Volkswagen-Chef zu werden.

Sicherlich wäre Ihnen die Antwort vor einigen Monaten oder Jahren einfacher gefallen. Viele Studenten in den 80er Jahren hatten das Ziel, in den Vorstand bei Daimler oder der Deutschen Bank berufen zu werden.

Jetzt sieht die Situation erheblich anders aus. Und das nicht nur in Führungspositonen. Auch viele Stellen in Fachbereichen können zum vorgesehenen Gehaltsniveau nicht immer besetzt werden. Der sogenannte Fachkräftemangel lässt grüßen. Deshalb müssen oft viele Nebenleistungen, wie Kindergarten vor Ort, kostenloses Mittagessen und Betriebssport, um nur einige zu nennen, geboten werden.

Schlimmer ist es sogar, wenn eine Stelle in Verruf geraten ist, wie derzeit die des Volkswagen-Chefs.  Welches Risko muss ich tragen?  Was darf ich wissen? Was muss ich wissen?  Worüber sollte ich lieber keine Ahnung haben?

Unser Tipp: Wenn Sie eine Stelle neu antreten, fragen Sie  den Personalleiter, wer die Position vorher wie lange inne hatte und warum der- oder diejenige jetzt nicht mehr da ist.

Wenn dieser dann rot im Gesicht wird oder auch nur etwas bei der Beantwortung zögert, wissen Sie

Dieser Job muss verkauft werden

und dann können Sie die Konditionen teils noch erheblich zu Ihren Gunsten drehen.

Auch interessant:  Büroregeln - Do´s und Don´ts